Energiearmut in Corona bei Kindern und Jugendlichen?

Was tun? Eine schwierige Frage für Eltern und Betroffene.

Bachblüten können hier weiterhelfen. Sie wurden vom englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt und erprobt und helfen bei seelischen Unausgewogenheiten.

Bei meiner Bachblütenberatung werden die 38 original englischen Blütenessenzen verwendet.

Daraus werden bis zu fünf individuell abgestimmte Blütenessenzen ausgewählt. Dann erhältst Du /erhalten Sie ein Fläschchen, bei dem die Substanz potenziert wurde und von der Du/Sie jeden Tag einige Male einige Tropfen mit Wasser einnehmen. Also ganz einfach, oder?

Natürlich auch geeignet und empfehlenswert für gestresste Eltern.

Neu bei uns: Bachblütenberatung

Eine Stunde psychologische Beratung mit Tipps für Lerntechnik und Motivation plus Bachblüten nur € 90,- für eine Person.

Eltern und Kind-Aktion: Nur € 150,- für zwei Bachblütenberatungen.

Bachblüten können helfen z.B. bei

  • Energiearmut
  • Konzentrationsschwäche
  • Aggressivität
  • Unausgewogenheit
  • allgemeinen Unlustgefühlen
  • mangelndem Selbstbewusstsein
  • Zerstreutheit
Mit Bachblüten konzentriert und motiviert

Bemerkung: Bachblüten ersetzen keinen Arztbesuch oder Psychotherapie

Büroshop

Lernen in Zeiten von Corona – Tools und Tipps

11.1.2021

Für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern ist noch immer eine sehr herausfordernde Zeit, auch wenn Lehrerinnen und Lehrer ihr Bestes dazu tun, damit Lernen möglichst ohne allzu große Lücken weitergeht.

Lernen zu Hause und ohne Unterricht in der Schule ist eine Besonderheit. Vielleicht habt Ihr Euch schon daran gewöhnt – vielleicht aber auch nicht. Die Lockdown-Zeit dauert jetzt schon lange – vielleicht kann ich Euch mit ein paar Tipps helfen.

Tipp 1

Lerne nicht ohne Kalender!

Warum? Gerade, solange die Schulen nicht geöffnet sind, hat ein Kalender den Vorteil, dass man nicht alles durcheinanderbringt. Durch den Lockdown sind soziale Kontakte reduziert und der Alltag verkommt leicht zu einem grauen Einerlei. Mit dem Kalender hat man wenigstens einen Überblick, was man an den einzelnen Tagen getan hat.

JedenrSchüler/jede Schülerin sollte einen eigenen Kalender haben. Wenn Sie keinen zu Hause haben, vielleicht hat die Bank Ihres Vertrauens noch einen von der Weltsparwoche übrig.

Nimm einen Wochenkalender – pro Woche hat er 2 Seiten, so wie oben abgebildet.

Trage in etwa in jeder Stunde ein, welchen Gegenstand du hattest, was der Arbeitsauftrag ist und bis wann und vielleicht 1 oder 2 Schlagworte, was Ihr behandelt hattet (bei Videokonferenzen) oder was Du erledigt hast.

Der Kalender ist auch Deine Hilfe beim Planen.

Der beste Zeitpunkt dafür ist der Sonntagabend.

Volksschulkinder können vermutlich noch nicht mit einem Kalender umgehen – da wäre es günstig, wenn die Eltern die Eintragungen vornehmen.

Tipp 2

Ergänze Deinen Kalender mit farbigen Zeichnungen! So macht Lernen vielleicht wieder mehr Spaß. Nur schwarz-weiße Lernunterlagen sind nicht wirklich lernlustfördernd.

Tipp 3

Reduziere die Zeiten von Computer und Handy, die nicht schulnotwendig sind!

Für das Gehirn sind die vielen bits und bytes, die auf das Gehirn einströmen, nicht günstig. Es braucht auch Pausen dazwischen, in denen es sich von den Massen an Information erholen kann. Die Nervenzellen müssen wieder zur Ruhe kommen.

Tipp 4

Versuche, zwischendurch genügend Pausen zu machen. Pausenlos kann kein Mensch lernen. Wenn möglich, gehe in die frische Luft, und sei es nur für ein paar Minuten.

Mache zwischendurch entlastende Bewegungen. Bitte deine Sportlehrer um Tipps für Übungen, wenn man viel am Computer arbeiten muss!